Förderung der deutschen Spielebranche: Herausforderungen und Perspektiven für 2024

Förderung der deutschen Spielebranche: Herausforderungen und Perspektiven für 2024

Der Branchenverband game hat kürzlich seine Mitglieder in Deutschland befragt, um einen Ausblick auf die Entwicklung der Spielebranche im Jahr 2024 zu erhalten. Die Ergebnisse legen eine getrübte Stimmung nahe, da nur 12% der befragten Unternehmen von einer positiven Entwicklung der deutschen Games-Branche für das kommende Jahr ausgehen.

Interessanterweise zeigen sich jedoch deutliche Unterschiede in Bezug auf die allgemeine und individuelle Perspektive. Etwa die Hälfte der befragten Games-Unternehmen erwartet trotz der allgemeinen Marktprognosen eine eher positive oder sogar sehr positive Entwicklung für sich selbst im Jahr 2024. Dies stellt einen deutlichen Kontrast zu den Ergebnissen der letztjährigen Befragung dar. Zu Beginn des Jahres 2023 rechneten noch 48% der Unternehmen mit einer positiven Entwicklung des gesamten Marktes.

Die Förderung der Spielebranche war im Vorfeld der Befragung ein Thema von großer Bedeutung, was sich auch in der Bewertung der deutschen Regierung durch die Unternehmen widerspiegelt. Etwa ein Drittel der befragten Unternehmen bewertet die Arbeit der Bundesregierung eher positiv (33%), neutral (31%) oder eher negativ bzw. sehr negativ (36%). Laut game liegt dies auch daran, dass die Fördermaßnahmen trotz angekündigter Kürzungen letztendlich zusätzliche Mittel erhalten haben. Dennoch bestehen noch immer Unklarheiten über den Zugriff auf diese Mittel und die Bedingungen dafür.

Ein weiterer zentraler Punkt ist der Standort Deutschland. Entwicklerstudios hierzulande stehen im Vergleich zu internationalen Games-Standorten vor erheblichen Kostennachteilen von rund 30%. Ohne ein effektives Förderprogramm ist die Entwicklung von Spielen in Deutschland daher vergleichsweise unattraktiv. Dies ist nicht nur ein Nachteil für die Spielebranche, sondern schadet auch der Attraktivität Deutschlands als Wirtschaftsstandort. Der Gaming-Markt gilt als Zukunftsmarkt, und Fachkräfte aus dem Gaming-Bereich sind auch in anderen IT-Bereichen gefragt. Eine langfristige Steigerung der Attraktivität Deutschlands als Standort für Spieleentwickler könnte somit vielen Branchen zugutekommen.

Die Daten des Branchenverbands game basieren auf einer Online-Umfrage, an der zwischen dem 06.12. und dem 12.12.2023 insgesamt 125 Mitgliedsunternehmen aus der deutschen Games-Branche teilgenommen haben, darunter vor allem Entwickler und Publisher.

FAQ: Ausblick auf die Entwicklung der deutschen Spielebranche im Jahr 2024

Frage: Was sagen die Ergebnisse der Befragung des Branchenverbands game über die Entwicklung der Spielebranche in Deutschland im Jahr 2024 aus?
Antwort: Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass nur 12% der befragten Unternehmen von einer positiven Entwicklung der deutschen Spielebranche im kommenden Jahr ausgehen.

Frage: Gibt es Unterschiede zwischen der allgemeinen Marktprognose und der individuellen Perspektive der Games-Unternehmen?
Antwort: Ja, es gibt Unterschiede. Etwa die Hälfte der befragten Games-Unternehmen erwartet trotz der allgemeinen Marktprognosen eine eher positive oder sogar sehr positive Entwicklung für sich selbst im Jahr 2024.

Frage: Wie wurden die Maßnahmen der deutschen Regierung zur Förderung der Spielebranche von den Unternehmen bewertet?
Antwort: Etwa ein Drittel der befragten Unternehmen bewertet die Arbeit der Bundesregierung eher positiv (33%), neutral (31%) oder eher negativ bzw. sehr negativ (36%). Die Unternehmen spiegeln damit unterschiedliche Meinungen über die Wirksamkeit der Fördermaßnahmen wider.

Frage: Gibt es Kostennachteile für Entwicklerstudios in Deutschland im Vergleich zu internationalen Games-Standorten?
Antwort: Ja, Entwicklerstudios in Deutschland haben im Vergleich zu internationalen Games-Standorten erhebliche Kostennachteile von rund 30%. Ohne ein effektives Förderprogramm ist die Entwicklung von Spielen in Deutschland daher unattraktiv.

Frage: Warum ist die Attraktivität Deutschlands als Standort für Spieleentwickler wichtig?
Antwort: Die Attraktivität Deutschlands als Standort für Spieleentwickler ist wichtig, da der Gaming-Markt als Zukunftsmarkt gilt und Fachkräfte aus dem Gaming-Bereich auch in anderen IT-Bereichen gefragt sind. Eine langfristige Steigerung der Attraktivität Deutschlands als Standort für Spieleentwickler könnte somit vielen Branchen zugutekommen.

Definitionen:
– Games-Branche: Die Branche, die sich mit der Entwicklung, dem Vertrieb und dem Betrieb von Videospielen beschäftigt.
– Marktprognosen: Voraussagen über die zukünftige Entwicklung eines Marktes.
– Fördermaßnahmen: Unterstützende Maßnahmen der Regierung zur Förderung der Spielebranche.
– Bedingungen: Voraussetzungen oder Kriterien, die erfüllt sein müssen, um auf Fördermittel zugreifen zu können.
– Attraktivität Deutschlands als Wirtschaftsstandort: Die Anziehungskraft Deutschlands als Ort für Unternehmen und Investitionen.

Weitere Informationen:
game.de
Presse

Copyright © All rights reserved. | .