Google passt Suchmaschine an, um europäisches Wettbewerbsrecht zu erfüllen

Google passt Suchmaschine an, um europäisches Wettbewerbsrecht zu erfüllen

Google hat Änderungen an seiner Suchmaschine vorgenommen, um den Anforderungen des europäischen Wettbewerbsrechts gerecht zu werden. Diese Veränderungen betreffen hauptsächlich Nutzer in Europa aufgrund des Digital Markets Act (DMA), einer EU-Verordnung, die die Marktbeherrschung großer Technologieunternehmen einschränken möchte.

In den kommenden Wochen wird Google in Europa verschiedene Änderungen testen. Eine dieser Änderungen betrifft die Anzeige von Links zu Webseiten, die Angebote vergleichen können, in den Suchergebnissen. Darüber hinaus plant Google, oben auf der Suchergebnisseite Vorschläge für genauere Suchbegriffe und -befehle zu machen, einschließlich Suchen, die sich ausschließlich auf Vergleichswebseiten beschränken.

Für ausgewählte Kategorien wie Hotels wird ein neues Element getestet, bei dem sowohl Vergleichsseiten als auch Anbieter selbst mit Bildern, Bewertungen und weiteren Informationen angezeigt werden. Allerdings können Inhalte aus der hauseigenen Flugsuche Google Flights nicht mehr in den allgemeinen Suchergebnissen angezeigt werden.

Eine weitere Änderung betrifft die Nutzerdaten bei Google. Europäische Nutzer sollen künftig beeinflussen können, welche Google-Dienste auf ihre Daten zugreifen können. Google plant die Einführung einer Programmierschnittstelle (API), die den Umzug der eigenen Daten zu Drittanbietern erleichtern und beschleunigen soll.

Der DMA fordert auch in anderen Bereichen mehr Wahlfreiheit. So wird es beispielsweise möglich sein, den Standardbrowser und die Standardsuchmaschine auf Android-Geräten einzustellen. Google wird zukünftig mehr Einblendungen schalten, um den Nutzern eine größere Auswahlmöglichkeit zu bieten. Diese Änderung betrifft auch den Chrome-Browser auf Desktop-Systemen und iPhones.

Zusätzlich zu den Anpassungen in Europa führt Google auch zwei Änderungen für die mobile Suche ein. Nutzer können nun in der Google-App sowohl Bilder aufnehmen als auch Text eingeben, und Google wird basierend auf dieser Kombination relevante Suchergebnisse liefern. Darüber hinaus wird für ausgewählte Android-Handys eine neue Suchfunktion namens „Circle-to-Search“ eingeführt.

Google reagiert somit aktiv auf die Anforderungen des europäischen Wettbewerbsrechts und bemüht sich, den Nutzern mehr Wahlmöglichkeiten und Kontrolle über ihre Daten zu geben. Diese Änderungen sollen für eine fairere und vielfältigere Online-Umgebung sorgen.

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zur Google-Suchmaschinenänderung aufgrund des europäischen Wettbewerbsrechts:

1. Was sind die Hauptveränderungen, die Google vorgenommen hat?
Google hat Änderungen an seiner Suchmaschine vorgenommen, um den Anforderungen des europäischen Wettbewerbsrechts gerecht zu werden. Diese Veränderungen betreffen hauptsächlich Nutzer in Europa aufgrund des Digital Markets Act (DMA), einer EU-Verordnung, die die Marktbeherrschung großer Technologieunternehmen einschränken möchte.

2. Welche Änderungen wird Google in Europa testen?
Google wird in den kommenden Wochen verschiedene Änderungen in Europa testen. Dazu gehört die Anzeige von Links zu Webseiten, die Angebote vergleichen können, in den Suchergebnissen. Zudem plant Google, oben auf der Suchergebnisseite Vorschläge für genauere Suchbegriffe und -befehle zu machen, einschließlich Suchen, die sich ausschließlich auf Vergleichswebseiten beschränken.

3. Welche Änderungen betreffen die Darstellung von Hotelangeboten?
Für ausgewählte Kategorien wie Hotels wird ein neues Element getestet, bei dem sowohl Vergleichsseiten als auch Anbieter selbst mit Bildern, Bewertungen und weiteren Informationen angezeigt werden. Allerdings können Inhalte aus der hauseigenen Flugsuche Google Flights nicht mehr in den allgemeinen Suchergebnissen angezeigt werden.

4. Was ändert sich bezüglich der Nutzerdaten bei Google?
Europäische Nutzer sollen künftig beeinflussen können, welche Google-Dienste auf ihre Daten zugreifen können. Google plant die Einführung einer Programmierschnittstelle (API), die den Umzug der eigenen Daten zu Drittanbietern erleichtern und beschleunigen soll.

5. Was ändert sich bezüglich der Wahlfreiheit von Browsern und Suchmaschinen?
Der DMA ermöglicht es Nutzern, den Standardbrowser und die Standardsuchmaschine auf Android-Geräten einzustellen. Google wird zukünftig mehr Einblendungen schalten, um den Nutzern eine größere Auswahlmöglichkeit zu bieten. Diese Änderung betrifft auch den Chrome-Browser auf Desktop-Systemen und iPhones.

6. Welche Änderungen werden für die mobile Suche eingeführt?
Nutzer können nun in der Google-App sowohl Bilder aufnehmen als auch Text eingeben, und Google wird basierend auf dieser Kombination relevante Suchergebnisse liefern. Zudem wird für ausgewählte Android-Handys eine neue Suchfunktion namens „Circle-to-Search“ eingeführt.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die offizielle Google-Website: Google

Hier finden Sie auch weitere Informationen zum Digital Markets Act (DMA) und den Anforderungen des europäischen Wettbewerbsrechts.

Copyright © All rights reserved. | .