Mars: Eine feucht-flüssige Vergangenheit und mögliche Anwärter auf Leben

Mars: Eine feucht-flüssige Vergangenheit und mögliche Anwärter auf Leben

Die europäische Weltraumorganisation hatte Spektakuläres versprochen, aber anscheinend haben die Medien ihre Erwartungen nicht erfüllt. Kein Fernsehsender übertrug die Medienorientierung und somit auch nicht die Bilder vom Eis am Südpol des Mars. Die Esa hatte zuvor mit einigen Misserfolgen zu kämpfen und ihr Image war leicht angekratzt. Der Lander „Beagle 2“ hatte erfolgreich auf dem Mars gelandet, aber blieb anschließend stumm.

Doch die Mars-Expresssonde, das Mutterschiff des Landers, sprach dafür umso deutlicher. Kaum hatte sie ihre Umlaufbahn erreicht und ihre erste Runde gedreht, meldete sie: „Gefrorenes Wasser am Südpol“. Seitdem hat sich in der Erforschung des kosmischen Wassers viel getan. Auch am Nordpol des Mars wurde Eis entdeckt und weitere Eisflächen in Kratern gesichtet. Vor fünf Jahren entdeckte die Mars-Expresssonde mit ihrem Radar flüssiges Wasser unter einem Gletscher und mehrere Seen unter der dicken Eisschicht am Südpol. Vor kurzem meldete die Esa außerdem, dass die Sonde am Äquator riesige Eismassen unter einer dicken Schicht aus Sand und Asche entdeckt hat.

Flüssiges Wasser hat weit größere Bedeutung als gefrorenes, denn ohne flüssiges Wasser kann kein Leben existieren, wie wir es kennen. Doch das flüssige Wasser auf dem Mars muss extrem salzig sein, um bei den extrem kalten Temperaturen unter dem Mars-Eis nicht zu gefrieren. Nach heutigem Wissen wäre so viel Salz und so wenig Wärme nicht gerade lebensfreundlich. Aber es gab eine Zeit, in der der Mars anders war. Die riesigen Flusstäler und Seebecken zeugen von einer feucht-flüssigen Vergangenheit inmitten der heutigen Wüste.

Der Mars hatte vor etwa 3,8 Milliarden Jahren eine dickere Atmosphäre und höhere Temperaturen. Es gab große Mengen an flüssigem Wasser in Flüssen, Seen und sogar einem möglichen Ozean, der ein Drittel des Planeten bedeckt haben könnte. Es besteht die Möglichkeit, dass es damals simples Leben gegeben haben könnte. Aber es gibt andere Orte in unserer Umgebung, die noch vielversprechender für mögliches Leben sind. Die großen Eismonde Jupiters wie Europa, Ganymed und Kallisto bieten gute Bedingungen für Leben unter ihren dicken Eisschilden, geschützt vor kosmischer Strahlung. Der kleine getigerte Mond Enceladus, einer der 146 bekannten Monde des Saturns, könnte unter seinen mächtigen Eisschilden Leben in seinen Meeren beherbergen.

Im Ozean von Enceladus schweben wichtige Zutaten, die das Leben braucht: Kohlenstoff, Sauerstoff, Schwefel, Phosphor und andere chemische Bestandteile. Tief unten in den Salzmeeren von Enceladus gibt es sogar heiße Quellen, ähnlich wie in den Ozeanen der Erde. An solchen Quellen könnte vor über drei Milliarden Jahren das erste Leben auf unserem Planeten entstanden sein. Während der Mars seine Vergangenheit als feucht-flüssiger Planet zeigt, zeigen diese Eismonde von Jupiter und Saturn möglicherweise eine Zukunft, in der Leben in den Tiefen ihrer Ozeane existiert.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) basierend auf den Hauptthemen und Informationen des Artikels:

Frage: Welche Bilder wurden nicht von den Medien übertragen?
Antwort: Die Bilder vom Eis am Südpol des Mars wurden nicht von den Medien übertragen.

Frage: Was hat die Mars-Expresssonde gemeldet?
Antwort: Die Mars-Expresssonde hat gemeldet, dass gefrorenes Wasser am Südpol des Mars vorhanden ist.

Frage: Wo wurde zusätzlich Eis entdeckt?
Antwort: Eis wurde auch am Nordpol des Mars entdeckt sowie in Kratern.

Frage: Was hat die Mars-Expresssonde vor fünf Jahren entdeckt?
Antwort: Die Mars-Expresssonde hat vor fünf Jahren mit ihrem Radar flüssiges Wasser unter einem Gletscher und mehrere Seen unter der dicken Eisschicht am Südpol entdeckt.

Frage: Was benötigt flüssiges Wasser, um Leben möglich zu machen?
Antwort: Flüssiges Wasser ist entscheidend für das Vorhandensein von Leben, wie wir es kennen.

Frage: Wie müsste das flüssige Wasser auf dem Mars sein, um nicht zu gefrieren?
Antwort: Das flüssige Wasser auf dem Mars muss extrem salzig sein, um bei den kalten Temperaturen nicht zu gefrieren.

Frage: Wie war der Mars in der Vergangenheit anders als heute?
Antwort: Vor etwa 3,8 Milliarden Jahren hatte der Mars eine dickere Atmosphäre und höhere Temperaturen. Es gab große Mengen an flüssigem Wasser in Form von Flüssen, Seen und möglicherweise einem Ozean.

Frage: Welche großen Eismonde bieten gute Bedingungen für mögliches Leben?
Antwort: Die großen Eismonde Jupiters (Europa, Ganymed und Kallisto), sowie der Mond Enceladus des Saturns bieten gute Bedingungen für mögliches Leben unter ihren dicken Eisschilden.

Frage: Welche wichtigen Zutaten für das Leben gibt es im Ozean von Enceladus?
Antwort: Im Ozean von Enceladus befinden sich wichtige Zutaten für das Leben, wie Kohlenstoff, Sauerstoff, Schwefel, Phosphor und andere chemische Bestandteile.

Frage: Wo könnten heiße Quellen und einfaches Leben vorhanden sein?
Antwort: Auf Enceladus gibt es in den Salzmeeren möglicherweise heiße Quellen, ähnlich wie in den Ozeanen der Erde, wo vor über drei Milliarden Jahren das erste Leben entstanden sein könnte.

Wichtige Begriffe und Jargon:

– Esa: Europäische Weltraumorganisation
– Mars-Expresssonde: Die Sonde, die den Mars erforscht
– Marslander „Beagle 2“: Ein Lander, der erfolgreich auf dem Mars gelandet ist
– Umlaufbahn: Die Bahn, auf der sich die Sonde um den Mars bewegt
– Eisflächen in Kratern: Bereiche mit Eis in Kratern auf dem Mars
– Gletscher: Eine Masse aus Eis und Schnee, die sich langsam bewegt
– Äquator: Die Linie, die den Mars in zwei Hälften teilt
– Gletschermassen unter Sand und Asche: Der Mars hat möglicherweise große Mengen an gefrorenem Wasser unter einer Schicht aus Sand und Asche am Äquator
– Eismonde Jupiters (Europa, Ganymed und Kallisto): Monde des Planeten Jupiter mit Eisoberflächen
– Mond Enceladus: Ein Mond des Saturns
– Salzmeere: Meere mit einem hohen Salzgehalt
– Ozean: Eine große Menge Wasser auf einem Planeten

Vorgeschlagene verwandte Links zum Hauptdomäne (nicht zu Unterseiten):

European Space Agency
NASA

Copyright © All rights reserved. | .