Haifisch-Flosse und Krebsschere auf dem Mars entdeckt

Haifisch-Flosse und Krebsschere auf dem Mars entdeckt

Auf dem Mars wurden von den Nasa-Rovern „Curiosity“ und „Perseverance“ mysteriöse Objekte auf der Oberfläche gefunden. Der neueste Fund besteht aus einer steinernen „Haifisch-Flosse“ und einer „Krebsschere“, die zusammen auf dem roten Planeten liegen. Die Bilder wurden am 18. August 2023 vom Rover „Perseverance“ gemacht.

Es handelt sich dabei natürlich nicht um echte Tierkörperteile, sondern um Steine, die ungewöhnliche Formen haben. Diese Formen erinnern zufällig an eine Haifischflosse und eine Krebsschere. Dieses Phänomen wird Pareidolie genannt, bei dem man in Mustern oder Gegenständen vermeintlich Bekanntes wiedererkennt.

Auf dem Mars tritt diese Pareidolie besonders häufig auf, da die leere und weite Landschaft des roten Planeten sowie die unterschiedlich geformten Steine die Fantasie anregen. Ein bekanntes Beispiel dafür ist das „Gesicht“, das die Nasa-Raumsonde „Viking 1“ im Jahr 1976 auf der Oberfläche des Mars entdeckt hat.

Neben der „Haifisch-Flosse“ und der „Krebsschere“ haben die Nasa-Rover auch andere ungewöhnliche Objekte auf dem Mars gefunden, wie einen steinernen „Donut“, einen Froschförmigen Stein, einen „schwebenden Löffel“, eine Blume oder Koralle, sowie teilweise vergrabene Skelette. Allesamt handelt es sich dabei um Pareidolie-Effekte.

In Zukunft könnte es jedoch auch möglich sein, menschliche Spuren auf dem Mars zu entdecken, da die Nasa bis 2030 Menschen auf den Mars bringen möchte und das private Raumfahrtunternehmen SpaceX von Elon Musk beabsichtigt, den Mars zu kolonisieren. Ähnlich wie auf dem Mond könnten dann auch auf dem Mars menschliche Hinterlassenschaften gefunden werden.

Copyright © All rights reserved. | .