Während der Artemis-1-Mission sind keine nennenswerten Schwierigkeiten aufgetreten

Die NASA hat ihre laufende Analyse der Daten der Mission Artemis 1 abgeschlossen. Die Agentur hat keine Probleme entdeckt, die den Start der Mission Artemis 2 verhindern würden. Artemis 2 ist für Ende 2024 geplant. Bei einem Briefing am 7. März gaben NASA-Manager bekannt, dass nur geringfügige Bedenken entdeckt wurden, die rechtzeitig für die Artemis-2-Mission behoben werden könnten. Dies geschah, nachdem Daten vom Space Launch System, dem Orion-Raumschiff und den Bodensystemen analysiert worden waren.


Der Hitzeschild der Orion-Crew-Kapsel war das wichtigste Ergebnis der Überprüfung. Laut Howard Hu, Orion-Programmmanager der NASA, wurde das Material des Hitzeschilds beim Wiedereintritt unerwartet unterschiedlich abgetragen. Hu bestand darauf, dass es noch einen beträchtlichen Puffer in Form von unberührtem oder „jungfräulichem“ Avcoat gebe. Dies ist die ablative Substanz, die auf dem Hitzeschild verwendet wird, und dies war kein Sicherheitsproblem.


Hu betonte auch, dass immer noch Anstrengungen unternommen würden, um ein Problem mit dem Servicemodul des Energiesystems von Orion zu lösen. Airbus, die Europäische Weltraumorganisation und die NASA arbeiten zusammen, um herauszufinden, was die ungeplanten Ereignisse während der Artemis-1-Mission verursacht hat. Airbus ist der Hauptauftragnehmer für das Servicemodul.


Ingenieure, die an Bodensystemen arbeiten, reparieren auch einige der Schäden, die durch den SLS-Start an der mobilen Trägerrakete verursacht wurden. Dazu gehören pneumatische Leitungen, die durch feste Rückstände von Raketentriebwerken korrodiert sind, und außer Betrieb befindliche Aufzüge im Turm der mobilen Trägerrakete. Der geplante Start von Artemis 2 wird jedoch voraussichtlich nicht durch die vorzeitige Entfernung von Avioniksystemen aus der Artemis 1 Orion-Kapsel beeinträchtigt. Die Kapsel wird repariert und auf der Artemis 2 Orion-Kapsel ersetzt.


Nach Plan der NASA soll die SLS-Kernstufe im Juni oder Juli von der Michoud Assembly Facility in New Orleans zum Kennedy Space Center transportiert werden, lange bevor sie benötigt wird. Hu fügte hinzu, dass er erwartet, dass das Orion-Crew-Modul und das Service-Modul Ende Juni hinzukommen werden. Darüber hinaus würden die Bauarbeiten am kombinierten SLS/Orion-Fahrzeug im ersten Quartal 2024 beginnen. Damit soll ein Start Ende 2024 vorbereitet werden.


Laut Jim Free, stellvertretender NASA-Administrator für die Entwicklung von Explorationssystemen, geht die Organisation weiterhin davon aus, dass Artemis 3 etwa ein Jahr nach Artemis 2 starten wird. Dies hängt jedoch davon ab, wie andere von Axiom Space entwickelte Komponenten abschneiden. Dazu gehören der Mondlander Starship von SpaceX und die neuen Raumanzüge. „Unser Plan war immer 12 Monate, aber es gibt große Entwicklungen, die passieren müssen“, erklärte er. „So ist es, wenn man versucht, Menschen auf den Mond zu bringen“,